Ein Haus für Dich

Florian Froese-Peeck

2020

öffentlich zugänglich

Grandlstraße 5, 81247 München

Außenskulptur mit drei Bäumen aus Aluminiumguss, die eine Kuppel mit Blattformen aus patiniertem Kupferblech tragen.

Warum ist die Natur schön? Weil wir darin Ordnung und Muster erkennen und deuten können, findet der Münchner Künstler Florian Froese-Peeck. Darum betreibt er mit seinem Kunstwerk am Bau für das Schulzentrum an der Grandlstraße Mimikry in Naturästhetik. Für den zur Straße hin offenen Hof zwischen Alt- und Neubau entwarf er eine rund 7 Meter hohe Skulptur, deren drei schlanke Rundstützen aus Aluminium Birkenstämme imitieren, sich nach oben hin zaghaft verästeln und als Krone eine kleine Zwiebelkuppel aus Stahl und gestanztem Kupferblech tragen.

„Ein Haus für Dich“ nennt Froese-Peeck den in die Höhe gestreckten offenen Pavillon, der sich auf der Freifläche zwischen echten Bäumen und einer
hölzernen Sitzplattform funktional nicht sofort einordnen lässt und dabei doch sinnfällig und zweckmäßig zugleich wirkt: Der staunenswerte Solitär ist der ideale Treffpunkt und fällt auf, ohne in der Szenerie wie ein Fremdkörper zu wirken. Der Künstler spielt hier einerseits mit dem Unterschied zwischen „gemacht“ und „geworden“. Während die drei Stützen Baumstämme nachahmen, wird die Kuppel scheinbar von Blattwerk bedeckt: Das grün patinierte Kupferblech ist in Form von Ahorn-, Buchen-, Eichenund Lindenblättern ausgeschnitten.

Er inszeniert ein reizvolles Vexierspiel zwischen Architektur und Natur, zwischen organischer Form und anorganischem Material. Andererseits hallen hier verschiedene Traditionen nach: Während die schlanken, hohen Stützen an das Tragwerk gotischer Pfeiler erinnern, korrespondiert das Zwiebeldach wirkungsvoll mit dem Turm der Leiden-Christi-Kirche gegenüber – und stellt, direkt an der Grünachse zwischen Nymphenburg und Blutenburg gelegen, sowohl einen Bezug zum barocken als auch zum mittelalterlichen Sommerschloss her.

Doch auch wenn die kupferne Kuppel wie aus der Zeit gefallen scheint, verorten die gleißenden Stämme Florian Froese-Peecks Kunstwerk am Bau im Assoziationsraum der Gegenwart. Dieser Pavillon ist ein faszinierendes Doppelwesen, das einen Hauch von „Hogwarts“ in die Grandlschule bringt. Doch „Ein Haus für Dich“ bietet nicht nur Zauber-Schüler*innen in der Pause ein luftiges Dach überm Kopf. Hier kann der Blick schweifen und die Gedanken sind frei.

Roberta De Righi

Ein Haus für Dich