Bavaria – ein Projekt von Public Art München

Alicja Kwade

2020

öffentlich zugänglich

Corneliusbrücke / Ecke Erhardtstraße, 80469 München

Lebensgroße Bronzeplastik

Alicja Kwades Plastik „Bavaria“ erscheint an der Isar in einer humanisierten, dem menschlichen Maß entsprechenden Version. „Bavaria“ ist keine exakte Kopie der monumentalen Bronzestatue Ludwig Schwanthalers auf der Theresienwiese. Sie erscheint an der Isar in einer leicht modifizierten und humanisierten, menschlichem Maß entsprechenden Version. Aller Symbole des Sieges und der Macht, wie Löwe, Lorbeeren und Schwert beraubt, strahlen ihre Körpersprache und Größe nicht mehr dieselbe heroische Haltung aus.

Ihre Gesten wurden gezielt verändert und damit ändert sich auch ihre symbolische Bedeutung. Die ursprüngliche übermenschliche Größe, die den Betrachter durch die Symbolisierung von Überlegenheit einschüchtern sollte, wurde ihr ebenfalls genommen: auf menschliche Größe (exakt die Größe der Künstlerin Alicja Kwade) herunterskaliert, ist die Bavaria, ohne Sockel, entmystifiziert und erscheint nunmehr gleichberechtigt zu den Betrachter*innen. Sie interagieren auf Augenhöhe. So ruft die Plastik Interaktionen mit den Passanten hervor und führt ein neues „Leben“ und „Dasein“. Die vormals unerreichbare gottähnliche Statue wird berührbar. Die Verbindung zwischen dem Original und seinem humanisierten Äquivalent zeigt zwei verschiedene Seinsmöglichkeiten auf, in ihrer Bedeutung gegensätzlich, aber doch zueinander gehörend und aufeinander bezogen. In ihrer Koexistenz verdeutlichen sie gleichsam die Idee von Paralleluniversen.

„Bavaria“ ist ein Kunstprojekt im Rahmen von Public Art München, dem Programm des Kulturreferats für Kunst im öffentlichen Raum.

 

Bavaria – ein Projekt von Public Art München
Bavaria – ein Projekt von Public Art München
Bavaria – ein Projekt von Public Art München